Eucharistiefeier (Christkönigsfest)

mit Jugend-Kollekte

Als Papst Pius XI. im Jahr 1925 das Christkönigsfest einführte, war das auch die Gelegenheit für die Katholische Jugend in Deutschland, eine Gegenbewegung zum Führerkult der Nationalsozialisten zu setzen, indem sie das Bekenntnis ablegte: der einzige König der katholischen Jugend ist Christus.

Die Kollekte aller Gottesdienste kommt im vollen Umfang der Jugendarbeit zugute, wobei die eine Hälfte für die Jugendarbeit der jeweiligen Gemeinde vor Ort, die andere für die diözesane Jugendstiftung „just“ bestimmt ist. Just fördert innovative Jugendprojekte der kirchlichen Jugendarbeit in der Diözese Rottenburg-Stuttgart.