KjG St. Raphael Rutesheim

Wir sind die Katholische junge Gemeinde (KjG) Rutesheim. Wir versuchen durch einmalige Aktionen und wöchentliche Gruppenstunden eine lebendige und aktive Jugendarbeit in unserer Gemeinde zu fördern. Fragen zu Jugendgruppen richten Sie bitte an das Pfarrbüro.

Herzliche Einladung zu TGIF

Ein neues Schuljahr hat begonnen und du möchtest etwas Neues ausprobieren? Vielleicht auch einen Raum finden, um Freunde regelmäßig zu treffen oder einfach mal zu chillen?
Dann haben wir genau das Richtige für dich.
Ungefähr alle zwei Wochen treffen wir uns Freitag abends in den Jugendräumen der katholischen Kirche St. Raphael in Rutesheim. Die Termine findet ihr auf unserem Flyer, in den Stadtnachrichten oder auf der Homepage der katholischen Kirche. Dort spielen wir zum Beispiel Tischkicker, Brettspiele oder Jugger, basteln etwas oder erzählen uns, was wir am Wochenende vorhaben. Mitmachen können alle, ab einem Alter von 8 Jahren. Start ist immer um 19 Uhr, der Treff geht bis 22 Uhr, wobei das vorbereitete Programm gegen 21 Uhr endet. Es ist also kein Problem früher zu gehen, wenn vor allem den Jüngeren die Uhrzeit zu spät ist.
Wenn ihr jetzt also Lust bekommen habt, schaut einfach mal vorbei und lernt uns kennen. Wir freuen uns schon sehr auf euch!
Eure KjG Rutesheim

Ausflug ins Deutsche Museum

Nächster Halt München! Das war das ganz große Ziel, als wir uns am Samstag, den 21.09. kurz vor sechs Uhr morgens am Bahnhof in Rutesheim getroffen haben. 22 Kinder und Jugendliche der KjG Rutesheim, die, mehr oder weniger müde, einen coolen Tag im Deutschen Museum verbringen wollten. Obwohl viele wohl noch dem verpassten Schlaf hinterher trauerten, war die Aufregung und Anspannung groß. Zum Glück war die S- Bahn pünktlich und auch die Plätze im ICE nach München waren schnell gefunden. Die zwei Stunden Anfahrt wurden hauptsächlich zum Schlafen und Frühstücken genutzt.
Kaum waren wir losgefahren, hieß es auch schon: Ankunft am Münchner Hauptbahnhof. Voller Erwartung wurde auf dem Fußweg ins Museum schon geplant, wo es hingehen soll. Zuerst zu den Schiffen oder doch ins nachgestellte Bergwerk? Dort angekommen verstauten wir unsere Sachen, machten einen gemeinsamen Treffpunkt aus und schon ging es los. In kleinen Grüppchen zogen wir davon, jeder in eine andere Richtung. Nach einer Stunde trafen sich die meisten allerdings wieder, um die Hochspannungsshow zu erleben. Die hellen Blitze und der Faradaysche Käfig brachte uns gewaltig ins Staunen.
Um die Mittagszeit trafen wir uns zum gemeinsamen Vesper wieder und es wurde kräftig darüber diskutiert wo die anderen bereits waren und was für einen selbst vielleicht noch interessant sein könnte. So ging es auch recht schnell weiter, denn der Nachmittag hielt noch eine eindrucksvolle Stickstoff-Vorführung, einen Flugsimulator und  einige mathematische Rätsel bereit. So war es auch nicht zu früh, als wir uns um halb vier wieder an den Rucksäcken trafen um die Heimreise anzutreten. Noch ein gemeinsames Foto und schon ging es wieder in Richtung Hauptbahnhof. Dort konnten wir alle noch eine Stärkung für die Rückfahrt einkaufen, die wir uns nach dem Tag auch wirklich verdient hatten. Zum Glück waren auch auf der Rückfahrt alle Züge pünktlich, und die Ankunft um 20 Uhr in Rutesheim konnte eingehalten werden. Dort angekommen waren wir alle sehr glücklich, aber auch müde von dem anstrengenden Tag.
Es war ein tolles gemeinsames Erlebnis, und wir hoffen so einen Ausflug auch in Zukunft noch einmal organisieren zu können. Vielen Dank an alle, die mitgekommen sind und diesen schönen Tag ermöglicht haben!

Olympia Zeltlager 2019

Auch dieses Jahr fand unser Zeltlager wieder statt. In den Pfingstferien vom 10. bis 15. Juni. erlebten wir rund um das Thema Olympia eine Woche lang viel Spaß, Spiel und Action. Von Bewegung mit vielen Outdoor- und Geländespielen, Jugger und Capture the flag bis hin zu entspannten Abenden inklusive Werwolf, Film und Singen am Lagerfeuer. Neben dem genialen Essen unserer Küche haben wir für einen Abend alle zusammen auch Spezialitäten aus aller Welt wie Empanadas oder Frühlingsrollen gekocht. Dem leider nicht so fabelhaften Wetter begegneten wir mit großartiger Gemeinschaft und guter Laune, so dass wir uns das Zela nicht vermiesen ließen.
Wir danken allen, die dabei waren, für eine wundervolle Woche und freuen uns schon auf das nächste Zela mit euch!

KjG Rutesheim als Teil der deutschlandweiten 72h-Aktion

Ein Wochenende auf dem Sofa genießen und einfach mal abschalten? Eine geniale Sache! Genau das dachten sich 610.000 Kinder und Jugendliche in ganz Deutschland nicht. In 72 Stunden wollten sie die Welt ein kleines Stückchen besser machen, und das mal ganz ohne viel zu reden.  Und so fuhr auch die KjG Rutesheim mit 16 motivierten und gut gelaunten Teilnehmern am 23.05.19 nach Böblingen zur großen Auftaktveranstaltung der deutschlandweiten Sozialaktion „72 Stunden - Uns schickt der Himmel“. Dort wurden um 17:07 Uhr die Aufgaben der nächsten 3 Tage vergeben.
Unsere Aufgabe sollte es sein, den Skaterpark am Jugendtreff in Rutesheim zu renovieren und eine Graffitiwand zu bauen. Damit das Ganze bekannt und auch in Zukunft von vielen Menschen genutzt wird, kam noch die Aufgabe hinzu, eine Eröffnungsfeier für Sonntag zu organisieren. Eine ganz schöne Herausforderung, aber davon ließ sich keiner entmutigen. Die Planungen für die Feier begannen kurz nach der Rückkehr und die Flyer waren am nächsten Morgen schon fertig und warteten nur darauf, in Rutesheim verteilt zu werden. Dann konnte es endlich richtig beginnen! Die nächsten zwei Tage wurde gesägt, gemalt, gehämmert und gebohrt, während wir gleichzeitig Werbung in ganz Rutesheim gemacht haben. Natürlich darf man nicht vergessen, dass so viel Arbeit ganz schön hungrig macht, und wir neben der Aktion auch noch kochen mussten. Bis spät in den Abend wurde jeden Tag geschuftet, und auch von kleineren Rückschlägen, wie einem Regenguss am Samstagabend, haben wir uns nicht von unserem Ziel abbringen lassen. Auch nach dem Abendessen gab es keine Ruhe. Die Re-Opening-Party musste geplant werden, und so wurden die Nächte jeden Tag kürzer. Die Stimmung war trotz der Müdigkeit und der Anstrengung vom Arbeiten stets gut, da wir unseren Fortschritt mit jeder Stunde mehr sehen konnten. Am Sonntag war es dann endlich soweit: Alles war fertig, aber trotzdem war die Spannung hoch. War unsere Werbung erfolgreich? Werden die organisierten Kuchen reichen? Hat Rutesheim überhaupt Lust zu skaten?
Diese Sorgen waren absolut unbegründet, denn ab 14 Uhr war jede Menge auf der Skaterbahn los. Bei Sonnenschein und guter Musik tobten sich Kinder wie Erwachsene auf dem renovierten Platz aus. Dabei konnten wir, dank einem von uns organisierten Trainer, auch noch eine Menge lernen. Für Essen und Trinken war reichlich gesorgt und auf Fotos konnten die Veränderungen der letzten Tage bestaunt werden. Ein weiteres Highlight war der Graffitikünstler, der schon mit den Kleinsten verrückte Kunstwerke auf die neu gebaute Wand zauberte. Nicht wenige waren verblüfft, was wir in den letzten Tagen geschafft hatten, und die positive Rückmeldung freute uns nach der harten Arbeit wirklich sehr. Kaputt, jedoch stolz und zufrieden, konnten wir die 72 Stunden um 17:07 Uhr mit einem gemeinsamen Countdown beenden.
Wir hoffen, dass der Platz auch weiterhin genutzt wird, und unsere 72 Stunden Einsatz ein Zeichen gesetzt haben, dass jeder etwas verändern kann! Ein ganz großes Dankeschön geht an die Stadt Rutesheim, die Freestyle Academy, den Jugendtreff und an alle, die uns mit Kuchen, Material oder einem guten Zuspruch unterstützt haben. Ohne euch hätten wir das nie geschafft!

Sing & Pray 2019

Wem kann ich heutzutage überhaupt noch vertrauen? Mit dieser Frage hat sich der diesjährige Sing & Pray am 24. Februar 2019 beschäftigt. Am Ende muss diese Frage natürlich jeder individuell beantworten, dennoch konnten ein paar Anregungen gegeben werden. Die Option, Gott als Vertrauensperson auszuwählen, wurde mithilfe der Bibelstelle, in der Jesus über das Wasser läuft und einem dazu passenden Experiment mit Wasser und Speisestärke dargestellt. Gott kann weiterhelfen, ist immer erreichbar und das Ganze auch noch gratis und ohne dass er eine Gegenleistung erwartet.
Vielen Dank an P.U.S.H. für die tolle Musik und dem Vorbereitungsteam für den gelungenen Sing & Pray.

Vollversammlung der KjG

Wie jedes Jahr im Januar fand auch dieses Jahr am 20.01.2019 unsere Vollversammlung statt. Neben einem Jahresrückblick stimmten wir über kommende Aktionen ab. Außerdem wählten wir unsere Pfarrjugendleitung, welche dieses Jahr aus Johanna Seibold, Fiona Hamann, Christian Fröhlecke und Daniel Heiß besteht.
Nach der Vollversammlung waren wir erst alle gemeinsam im Gottesdienst und anschließend in Bad Liebenzell zum Schlittschuhlaufen.
Wir danken allen, die dabei waren, für die Teilnahme an der Vollversammlung und dem Schlittschuhlaufen.

TGIF

TGIF-Übernachtung

Am 16./17. November 2018 von Freitag auf Samstag fand endlich unsere TGIF-Übernachtung statt. Begonnen haben wir mit leckerem Abendessen. Anschließend haben wir eine Challenge angenommen und uns auf Schatzsuche begeben. Nach erfolgreichem Abschluss, kalten Händen und roten Nasen ging es zurück in die Jugendräume um uns aufzuwärmen. Dort haben wir noch ein paar Spiele gespielt, bis wir unsere Schlafplätze gerichtet haben und eingeschlafen sind. Am nächsten Morgen stand nach leckerem Pancake-Frühstück eine Olympiade auf dem Programm. Zum Mittagessen gab es Pizzabrötchen und anschließend Obstsalat, was wir beides vorher zusammen geschnitten und gekocht hatten. Samstagnachmittag ging es dann schon wieder für alle nach Hause. Danke an alle, die geholfen haben und da waren. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

Gruppenleiterwochenende

25 motivtivierte KJGler, gutes Wetter und Jugger im Gepäck. Was könnte das nur geben? Ein Gruppenleiterwochenende der Seelsorgeeinheit CleBoRa. Los ging’s Freitagnachmittag mit zwei Bussen und zwei Autos Richtung Bodensee auf die Halbinsel Höri. Bevor wir den Abend entspannt ausklingen ließen, besprachen wir das Programm fürs Wochenende. Samstags ging es dann bei strahlendem Sonnenschein auf zur kleinen Insel Werd, auf der wir ein sehr spannendes Gespräch mit Bruder Christoph, einem Franziskaner, hatten. Anschließend besuchten wir noch die Insel Reichenau, um dort die 1000 Jahre alte Kirche St. Peter und Paul zu besichtigen. Wieder an unserem Haus angekommen brachen wir nach einem leckeren Mittagessen zum See auf. Den Nachmittag verbrachten wir dann mit Schwimmen und Kanufahren, was bei 25 Grad eine willkommene Erfrischung war. Mit einem weiteren Sitzungsteil und einem entspannten Grillen schlossen wir dann gemeinsam den Tag ab. In den Sonntag starteten wir mit dem Besuch des Gottesdiensts, in welchem wir herzlich empfangen wurden. Nach dem Aufräumen und einer letzten produktiven Besprechung ging’s dann wieder nach Hause. Wir hatten alle viel Spaß und konnten wertvolle Impulse für die Jugendarbeit mitnehmen.

Vielen Dank an Felix Lipp für die Organisation, wir freuen uns schon alle auf das nächste Jahr!