Was tun, wenn ich beichten möchte?

Wir alle kennen das Gefühl, Fehler zu machen, schuldig geworden zu sein, nicht mehr weiter zu wissen. Das Sakrament der Beichte ist in solchen Situationen ein Angebot der Kirche, sich im persönlichen Gespräch mit einem Priester neu zu orientieren, Schuld zuzugeben, ehrlich zu bereuen und um Vergebung zu bitten. Der Priester spricht persönlich die Vergebung durch Gott zu („Absolution“).

Wenn Sie das Sakrament der Beichte in Form eines Beichtgespräches empfangen möchten, vereinbaren Sie bitte über Ihr Pfarrbüro einen persönlichen Gesprächstermin mit einem der Seelsorger.

Jeweils in der Adventszeit und Fastenzeit, also vor Weihnachten und Ostern, finden in unseren Gemeinden Bußfeiern mit anschließender Beichtgelegenheit statt. Die Bußfeier ist ein Wortgottesdienst, in dem jede/r Einzelne durch Impulse und Stille zum Nachdenken angeregt wird. Gemeinsam bekennen wir, dass wir Fehler gemacht haben und bitten Gott um Vergebung und die Kraft zum Neuanfang.

Pfarrbüro St. Clemens

Pfarrbüro St. Bonifatius

Pfarrbüro St. Raphael 

 

 

Das Sakrament der Beichte

Im Sakrament der Beichte bringt der Gläubige sein Leben vor Gott zur Sprache. Wir erkennen unsere Sünden und tragen sie vor Gott, in dem wir diese vor einem Anderen, dem Priester, aussprechen.

Beichte bedeutet aber mehr als nur ein Bekenntnis der Sünden. Sie ist immer auch ein neuer Anfang im Guten. Aus der Einsicht in eigene Fehler und Sünden folgt in der Umkehr und der Versöhnung neues Leben. Christus hat uns Vergebung zugesagt, wenn wir vor der Kirche unsere Schuld eingestehen.