Renninger Krippe - Aktuelles

Die Orgel von Oberndorf gefunden? Ein Abend zum Lied "Stille Nacht" am 14.1.

Wurde die Orgel von Oberndorf, auf der vor 200 Jahren das Lied „Stille Nacht“ gespielt wurde, durch einen Zufall gefunden? Anlässlich des Drehorgelkonzertes in der Martinuskirche kam der Orgelbaumeister Kurt Fischer aus Bad Wimpfen nach Malmsheim. Er erzählte Pfarrer Pitzal, dass er schon vor 50 Jahren eine Orgel aus Oberndorf bekommen habe, um sie zu reparieren. Das Lied „Stille Nacht“ wurde vom Lehrer Gruber aus Oberndorf auf einem solchen Harmonium vorgetragen und Pfarrer Mohr spielte mit der Gitarre dazu.

Ob es sich aber wirklich um die Original Orgel von Oberndorf handelt, ist ungewiss. Denn das Herstellungsdatum dieser Orgel scheint wesentlich älter zu sein als das Datum 1818, an dem das Lied zum ersten Mal vorgetragen wurde.

Georg Neininger, der ehemalige Rektor der Grundschule von Merklingen und langjährige Dirigent des Liederkranz Malmsheim, hat sich intensiv mit dem Lied „Stille Nacht“ beschäftigt.

Am Montag, 14. Januar, um 18 Uhr wird es ein Konzert an der Krippe in Malmsheim geben, die ja unter dem Thema „Stille Nacht“ steht. Die Orgel wird von Bad Wimpfen nach Malmsheim gebracht und Orgelbaumeister Fischer wird selbst auf ihr spielen. Georg Neininger wird in verschiedenen Abschnitten über die Kapelle in Oberndorf, über die authentische Veranlassung, wie das Lied entstanden ist, über die Urfassung und die Verbreitung des Liedes sprechen. Klaus Kitt aus Renningen wird mit der Gitarre dies begleiten und Vincenz Krol, der Renninger Organist, wird mit dem Sänger Albert Sauter die Urfassung des Liedes vortragen. Auch in anderer Sprache soll das Lied gesungen werden.

Alle, die sich für den sonderbaren Fund, aber auch für die fundierten Informationen über das Lied „Stille Nacht“ interessieren, sind zu diesem besonderen Abend herzlich eingeladen.

Stille Nacht an der Krippe

Die Renninger Krippe in der Martinuskirche in Malmsheim ist zum 39. Mal aufgebaut und steht in diesem Jahr unter dem Thema „Stille Nacht“. Bürgermeister Faißt hat die Krippe am 3. Advent feierlich eröffnet. Dabei sagte er vom Lied ausgehend, wo es heißt „Stille Nacht, heilige Nacht, alles schläft“: „Sind wir nicht auch heute auf einem schlechten Weg, politische und gesellschaftliche Entwicklungen zu verpennen? Machen wir heute nicht ein Stück weit wieder die Augen zu?“ Weiterhin lobte er. „Durch die Krippe wurde mit Kreativität, Ideen und Effekten das Lied in unsere Zeit hinein übersetzt. Mit Einfühlsamkeit, Hilfsbereitschaft und Sorge für die Anderen werden die künstlerischen Gaben von Franz Pitzal und seinen Krippenbauern anschaulich dargestellt und weitergegeben.“

Im Mittelpunkt der Aufbauten steht die Stille Nacht Kapelle, wie sie in Oberndorf vorzufinden ist. Genau vor 200 Jahren am Heiligen Abend wurde das inzwischen weltbekannte Lied zum ersten Mal dort gesungen. Pfarrer Joseph Mohr und Lehrer Franz Xaver Gruber hatten es zusammen verfasst. Figuren der beiden wurden für die Krippe eigens von Frau Löckenhoff aus Backnang hergestellt. Umgeben ist die Kapelle von der Schule und der Kirche. Dabei stehen auch fünf Christbäume, die auf die fünf Kontinente der Erde hinweisen; darunter Figuren aus den jeweiligen Kontinenten, die jeweils die Geburt eines Kindes darstellen.

An den Seitenwänden der Kirche sind nicht nur 14 gemalte Instrumente zu sehen, sie wurden auch in Miniatur nachgebaut, ist doch die Musik das Begleitende der Weihnachtszeit.

Im hinteren Teil der Kirche ist zunächst hingewiesen auf frohe Nächte im Ablauf des Jahres: Heilig Abend, Silvester, Osternacht. Besonders gelungen ist der nächtliche Himmel. Die Nacht ist nicht des Menschen Freund. So sind einige Szenen aufgebaut, wie die Angst vor Diebstahl, vor dem Gang zum Friedhof, das Autofahren bei Nacht. Besonders interessant und nicht leicht aufzubauen: Träume in der Nacht.

Am Eingang der Kirche gibt es mit Figuren einen internationalen großen Chor, der das Lied „Stille Nacht“ anstimmt, dahinter in einem großen Buch die wichtigsten Aussagen dieses Liedes. Bei der Entstehung des Liedes haben auch Mäuse eine Rolle gespielt. Sie haben damals die Orgel angenagt. Darauf nahm der Bürgermeister Bezug, auf den geflügelten Begriff „arm wie eine Kirchenmaus“. Er meinte aber, Pfarrer Pitzal hält es eher mit anderen Mäusen, nämlich mit denen im Klingelbeutel. Damit sollen in diesem Jahr Projekte unterstützt werden in der Ukraine, wo ein Mutter-Kind-Haus eingerichtet wird, in Osttimor, wo für Impfaktionen und Gesundheitsschulungen ein Raum fertiggestellt wird, und in Indien, wo durch die Flutkatastrophe im August viele Häuser zerstört wurden und wiederaufgebaut werden.

Es gibt wieder ein umfangreiches Beiprogramm mit vielen Rednern und Musikgruppen. Siehe unter Termine. Hier die Terminübersicht als PDF

Die Krippe ist bis zum 3.2.2019 jeden Tag von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Im Gemeindehaus gibt es nach den Weihnachtstagen ab 14 Uhr Kaffee und Kuchen, vor der Kirche ist ein Wurststand aufgebaut.

Krippe im Aufbau

29.11.18 - Emsig wird an der Krippe gebaut. Sie steht in diesem Jahr unter dem Thema „Stille Nacht“.

Der hintere Teil in der Martinuskirche in Malmsheim ist fertiggestellt. Hier wurde die Nacht aufgegriffen, die das Lied ja anspricht, stille heilige Nacht. Höhepunkt dafür ist der Heilige Abend. Menschen feiern in der Familie, manche auch einsam als ältere Menschen. Der Kirchgang zur Christmette und auch Nikolaus gehören zu Weihnachten.

Eine weitere frohe Nacht ist die Silvesternacht. Mit Tanz und Feuerwerk wurde dies dargestellt. Die ganz große Nacht für die Christen ist die Osternacht mit dem Osterfeuer und den Osterkerzen, die die Menschen zur Osternacht bringen. 

Die Nacht ist eigentlich nicht des Menschen Freund: Angst bei Einbrüchen in der Nacht, niemand liebt den Gang zum Friedhof bei Nacht, Albträume. Dies darzustellen mit Szenen aus dem täglichen Leben forderte manche Überlegungen, so der Traum, der im Bild an der Kirchendecke gezeigt wird. Zur Nacht gehören auch die Tiere wie Uhu und Eule, der nächtliche Himmel mit dem Mond und den Sternen. Dies umzusetzen war eine Herausforderung an die Krippenbauer. Etwas Frohes in der Nacht ist der Martinusritt. Dieser darf deshalb auch nicht fehlen bei der Gestaltung.

Die feierliche Eröffnung der Krippe ist am 3. Advent, 16.12.18, um 18 Uhr.

Stille Nacht - Einladung zur Renninger Krippe

Die Renninger Krippe in der Martinus-Kirche in Malmsheim wird in diesem Jahr zum 39. Mal aufgebaut. Sie ist Anziehungspunkt für Menschen aller Altersschichten, Konfessionen und Religionen aus der ganzen Region Stuttgart und darüber hinaus.

In diesem Jahr erinnert sich die Welt an 200 Jahre des in der ganzen Welt bekannten Liedes „Stille Nacht, heilige Nacht“. Deshalb soll die Krippe unter dem Thema „Stille Nacht“ stehen.

Die feierliche Eröffnungsfeier ist am 3. Advent, Sonntag 16. Dezember 2018 um 18 Uhr. Herzliche Einladung!

Einladung zur Krippe