Krankensalbung

Krankensalbung


Kranksein verdeutlicht, daß das eigene Leben gebrechlich ist. Kranksein ist häufig mit Schmerzen verbunden, so daß das Kranksein daher auch psychisch bewältigt werden muß. Krankheiten mit all ihren Folgen - bis hin zum Sterben - sind damit auch eine Herausforderung an den Glauben eines Menschen.

In dieser Situation spendet Gott im Sakrament der Krankensalbung Trost und sichert seinen Beistand zu.

Ist einer von euch krank?
Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich.
Sie sollen über ihn beten und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben.
Das Gebet aus dem Glauben wird den Kranken retten
und der Herr wird ihn aufrichten;
und wenn er Sünden begangen hat, werden sie ihm vergeben!
(Jakobusbrief 5,14 f.)

Die Krankensalbung wird so zu einer Hilfe im Glauben. Sie hilft, die eigene Lage anzunehmen. Gott will uns stärken und Kraft schenken, um Angst und Resignation zu widerstehen. So ist dieses Sakrament zugleich ein Zeichen der Hoffnung auf neue Gesundheit oder auf den Durchbruch zum Verheißenden ewigen Leben.

Wenn Sie krank sind oder vielleicht vor einem Krankenhausaufenthalt stehen, dann denken Sie daran, daß Ihnen in dieser Situation das Sakrament der Krankensalbung helfen kann und will.

Die Krankensalbung ist das Sakrament der Heilung. Sie ist keinesfalls immer eine "letzte Ölung", wie sie früher häufig bezeichnet wurde. Die Krankensalbung kann jeder Kranke oder ältere Mensch, der an Gebrechen leidet, empfangen. Sie kann aber auch an Kinder und Jugendliche gespendet werden.

Für die Spendung der Krankensalbung vereinbaren Sie bitte einen Termin mit dem Pfarrbüro.